Hengste

HAG-Lashaan

blk 2014

Arabian

Inspired Amir

AV, Hengst, 14.03.2014

Deckbedingungen

 

Allgemeines

Unsere Hengste decken ausschließlich im Natursprung an der Hand.

Die Stute muss ohne Eisen und am Beginn der Rosse angeliefert werden und bleibt in der Regel ca. 3 bis 5 Tage bei uns. Gerne können Sie die jedoch auch länger hier lassen, um ihr ein paar Wochen in der Herde zu gönnen, nach ca. 4 Wochen einen Ultraschall zu machen und evtl. eine zweite Möglichkeit zum Decken zu haben.

Die Decksaison läuft von Anfang Februar bis Ende Juli.

 

Deckhygiene:

Zur Bedeckung werden nur Stuten mit ärztlicher Tupferprobe zugelassen. Diese darf nicht älter als drei Wochen sein und verfällt nach der zweiten Bedeckung. Die Tupferprobe muss während der Rosse in der Cervix entnommen werden.

 

Einstellbedingungen:

Die Stute muss eine gültige Tetanusimpfung, sowie eine Haftpflichtversicherung vorweisen.

Die Stute darf nicht beschlagen sein.

Der Hengsthalter ist berechtigt, bei Erkrankungen und Verletzungen einen Tierarzt mit der Behandlung der Stute zu beauftragen. Die entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Stutenbesitzers.

Trächtigkeitsuntersuchungen gehen zu Lasten des Stutenbesitzers.

Das Stallgeld beträgt 15,00 Euro / Tag, bzw. 300,00 Euro / Monat.

 

Die Decktaxe beträgt:

800,00 Euro für Vollblutaraber

500,00 Euro für Stuten, die keine Papiere als arabisches Vollblut besitzen und ist bei Anlieferung zu bezahlen.

Über die erfolgte Bedeckung wird ein Deckschein ausgestellt. Sollte bereits ein vorbereiteter Deckschein vorliegen, so ist dieser mitzubringen.

Die Decktaxe berechtigt für Bedeckungen während einer Decksaison.

Der Hengstbesitzer gewährt Lebendfohlengarantie, d.h. bei güst bleibender Stute, bei Resorption der Frucht, Todgeburt oder Tod des Fohlens innerhalb der ersten 24 Stunden nach Geburt, kann der Stutenbesitzer im Folgejahr die selbe Stute kostenlos nachbedecken lassen. Lebendfohlengarantie bedeutet nicht, dass der Hengstbesitzer dem Stutenbesitzer ein lebendes Fohlen garantiert. Bei Tod oder evtl. Unfruchtbarkeit des Hengstes besteht bei einer evtl. Nachbedeckung kein Anspruch auf diese, bzw. auf Rückzahlung der Decktaxte. Der Anspruch kann nicht weitergegeben werden und erlischt bei Verkauf der Stute, oder Verlust unseres Hengstes, durch Krankheit, Unfall, o.ä.

 

Haftung:

Der Eigentümer der Stute versichert, dass das Risiko aus der Tierhalterhaftpflichtversicherung abgedeckt ist. Er verpflichtet sich, das Gestüt von allen Ansprüchen Dritter freizustellen. Die Haftung des Gestütes, sowie aller Personen, die aus Anlass des Deckens, oder des Einstellens für das Gestüt tätig sind, ist ausgeschlossen. Ausgenommen sind Vorsatz, oder grobe Fahrlässigkeit. Ebenfalls ausgeschlossen ist die Haftung für Schäden oder Verletzungen, die beim Stutenbesitzer oder dessen Beauftragten entstehen. Dies gilt auch für etwaige, vom Hengst  oder anderen Pferden auf die Stute übertragenen Krankheiten, sowie Verletzungen. Die Deckbedingungen gelten als anerkannt, sobald die Einstellung erfolgt. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Gestütes Schilchernhof.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gestüt schilchernhof